Home English Suche
CONTACT Suche HOME
Sie befinden sich hier:

Thermalanalyse

Thermische Analyse eines Elektromotors

Zum tieferen Verständnis des thermischen Verhaltens des Antriebsmotors eines Elektrofahrzeugs wurde ein detailliertes thermisches Modell erstellt. Zur eindeutigen Bestimmung der wesentlichen thermischen Koppelparameter erfolgte bereits auf der Basis von Subsystemen ein Abgleich zwischen transienten Temperaturmessungen und Simulationsergebnissen.

Zur Bestimmung der thermischen Kopplung zwischen Rotor und Stator erfolgten Strömungssimulationen bei unterschiedlichen Drehzahlen. Bereits bei moderaten Drehzahlen bilden sich Wirbel aus, welche die thermische Kopplung zwischen Rotor und Stator gegenüber einer ungestörten Scherströmung bei der Maximaldrehzahl um etwa den Faktor 5 erhöhen.

Schließlich wurden die Subsysteme zum Gesamtsystem zusammengebaut und es erfolgten wiederum transiente thermische Simulationen. Die simulierten Temperaturverläufe wurden durch Messungen bestätigt.

Die Abbildung zeigt den Temperaturverlauf entlang der Radialkoordinate des Motors nach 1 [h] Motorbetrieb. Trotz der durch die Wirbelausbildung verbesserten Kopplung zwischen Rotor und Stator stellt diese weiterhin den größten thermischen Widerstand dar. Des Weiteren tragen die Kopplung zwischen Rotor und Rotorwicklung, die radiale Wärmeleitung durch den Stator sowie die Presskopplung zwischen Stator und Gehäuse wesentlich zur Maximaltemperatur der Rotorwicklung bei.

Lesen Sie hierzu unseren ausführlichen Artikel.

© ISMB Dautermann GmbH